07.10.2021 | 10:00 Uhr | Theatersaal

Schultheater

NETBOY

Poetenpack Potsdam



Es gibt Tage, an denen alles nervt, die geschiedenen Eltern, die Lehrer und manchmal sogar die besten Freunde. Dann braucht nur noch eine Kleinigkeit dazu zu kommen und man fühlt sich so richtig beschissen. In solchen Momenten zieht sich Marie in den Chatraum MeetYou zurück. Dort lernt sie Netboy kennen. Er ist charmant, hört zu und hat Verständnis für Maries Probleme, jedoch rät er ihr zu einem üblen Streich, der für sie böse Konsequenzen hat.

»Netboy«, 2013 uraufgeführt, zeigt aus Maries Perspektive, in welche ungeahnten Abhängigkeiten Jugendliche im Internet geraten können, wie aus erst ganz unverfänglichen Geschichten lebensbedrohliches Cybermobbing wird, wie wichtig und wie anfällig Freundschaften sind und wie hilfebedürftig man sein kann.

Die Inszenierung von Michael Neuwirth spürt der Sehnsucht nach, sich der Realität zu entziehen, anonym und scheinbar ungefährdet seine Fantasien auszuleben. Es geht um Macht, das Gefühl Dinge verändern zu können, es geht um Bestätigung, Anerkennung und die Verlorenheit in einer Welt, der die verlässlichen Systeme abhandengekommen sind. Der Revuecharakter von Wüllenwebers Stück wird aufgegriffen und erzählt die Geschichte über Liebe, Freundschaft, Eifersucht und Macht in einem animierten Bühnenraum, der den Schauspielern viel Raum für ihr leidenschaftliches Spiel lässt.

Besetzung:

Marie: Julia Borgmeier
Sarah: Clara Schoeller
Olaf: Markus Braun
Maries Mutter: Andrea Seitz
Netboy (Spracheinspielung): Wolf Gerlach
Maries Vater (Videoeinspielung): Andreas Hueck

Regie: Michael Neuwirth
Ausstattung: Janet Kirsten
Animation Bühnenbild: Kim Köster
Komposition und Musik: Niklas Engelbrecht



Eintritt:
7,50 €, erm. 6,90 €

Tickets buchen

Hinweise für den Besuch im Friedrich-Wolf-Theater:

  • Im öffentlichen Bereich gilt weiterhin der Mindestabstand von 1,5 Metern
  • Personendaten müssen zur möglichen Kontaktnachverfolgung hinterlassen werden.
    Die Daten werden nach 4 Wochen vernichtet.
  • Eine Mund-Nasen Bedeckung ist in den Wandelgängen und im Einlassbereich zu tragen,
    am Platz kann sie abgenommen werden
  • Besucher werden platziert
  • Die 3G-Regel setzt in Brandenburg weiterhin grundsätzlich bei einer durchgehenden
    Sieben-Tage-Inzidenz von über 20 ein. Das bedeutet: überschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz an
    fünf aufeinanderfolgenden Tagen den Schwellenwert von 20, gilt der Zutritt nur für Geimpfte,
    Genesene oder Getestete