12.12.2020 | 16:00 Uhr | Theatersaal

NUSSKNACKER

Moldawisches Nationalballett

Libretto: Marius Petipa nach
E. T. A. Hoffmanns Erzählung
„Nußknacker und Mausekönig“ (1816)



Zauberhafte Ballettklassik erwartet die Zuschauer, wenn das Moldawische Nationalballett mit dem Ballett Der Nussknacker gastiert. Tschaikowskys musikalische Übertragung von Hoffmanns Märchen auf die Bühne geleitet in eine Welt des Märchens und der Kinderträume. Das Ballettmärchen - längst schon zum klassischen Repertoire gehörend – konzentriert seine Handlung auf die Metamorphose des hölzernen Nussknackers in einen schönen Prinzen im Traum des Mädchens Klara.

Alltags- und Märchenwelt durchdringen sich im Nussknacker-Ballett Tschaikowskys, wenn der Nussknacker, den Klara von ihrem Onkel Drosselmeyer gerade zum Heiligen Abend geschenkt bekommen hat, am Ende des festlichen Abends scheinbar lebendig wird und er mit Klara auf eine Reise geht, die allerlei überraschende Erlebnisse bereithält. Auch, wenn Klara aus dieser einzigartigen Traumwelt wieder in die Wirklichkeit zurückkehren muss, so bleibt ihr doch das Traumerlebnis ihrer wunderschönen Abenteuerreise.

Das Moldawische Nationalballett
Sein Name steht seit der Gründung des Theaters 1957 für hohe tänzerische Qualität und Stilbewusstsein für das klassische Repertoire. Ganz bewusst widmet es sich der Pflege der großen klassischen Ballette, wie „Schwanensee“, „Nussknacker“, Giselle“, „Carmen“, „Dornröschen“, „Schneewittchen“, “Romeo und Julia“ u.v.a.m. Es ist der russischen Ballett-Tradition eng verbunden. Hervorragende Solisten und ein herausragender tänzerischer und darstellerischer Vortrag haben ihm auf dem internationalen Parkett einen guten Namen geschaffen. Die Tänzerinnen und Tänzer des Moldawischen Nationalballetts arbeiten mit ihren erfahrenen Lehrern Elena Tarikov und Tamara Podaruev und dem jungen Choreografen Andrei Litvinov, die den Choreografien des Moldawischen Nationalballetts ein unverwechselbares Profil geben. Als energiegeladen und voller künstlerischer Ideen loben Kritiker die Aufführungen der Ballett-Truppe auf den Tourneen in Russland, Laos, Vietnam, Bulgarien, Italien und Rumänien. Und auch die Kritik und das Publikum in Deutschland bescheinigen ihr klassisches Ballett auf höchstem Niveau, überzeugend und technisch perfekt zu präsentieren bei ihren Gastspielauftritten in deutschen Theatern.

Eintritt:
PG 1: 42,70 €, erm. 38,60 €
PG 2: 38,30 €, erm. 34,70 €
PG 3: 31,70 €, erm. 28,75 €